中文 | BIG5 | Español | Français | Deutsch | Русский | 日本語 | 한국어 | English
Beijing Time:  
Eine Bäuerin glaubte falsch an den Allmächtige Gott und verließ sogar ihren Mann und ihre Söhne
2017-03-12   Kaiwind  Yang Qiyu(erzählen) Zhang Yan(ordnen)    

 

Mein Name ist Yang Qiyu, weiblich, 48 Jahre alt, Grundschule gebildet, und mein Heimatort ist Dujun in der Provinz Guizhou. Im Jahr 1987 heiratete ich in Maoming in der Provinz Guangdong und arbeitete in der Landwirtschaft zu Hause. Mein Mann ist ein ehrlicher Bauarbeiter. Nach der Heirat haben wir drei Söhne. Zwei davon arbeiteten in anderen Städten und der dritte besuchte noch Schule. Unsere Familie hatten ein ordentliches, schönes und glückliches Leben.

Ich glaubte falsch an den Allmächtige Gott und sprach nie die Wahrheit

Im September 2011 kam ich nach meiner Heimat Guizhou zurück, um meine bejahrte Mutter zu besuchen. Als ich auf dem Markt Zhang Li, meiner guten Freundin während der Kinderzeit begegnete, sagte sie zu mir: „Die Endzeit kommt 2012. Glaube an den Allmächtige Gott, bitte um den Himmel und den Allmächtige Gott während des Weltuntergangs! Dann kann man gerettet werden.“. Damals war ich mich davon nicht ganz überzeugt, aber aus Vertrauen auf sie und wegen ihres Agitieren nahm ich an den Allmächtigen Gott teil.

Wenn ich an das Endzeit dachte, um „ gerettet werden und Sicherheit garantieren zu können“,  lernte ich ernsthaft die obligatorischen Bücher des Allmächtigen Gottes, obwohl ich nur die Grundschule besuchte. Nach der Religiondoktorin des Allmächtigen Gottes erdichtete ich meine falschen persönlichen Informationen und Unterlagen. Ich gab zwei falschen Namen an: es war „ Huang Yahua“ und „ Huang Yaling“. Außderdem behauptete ich, dass meine Eltern sogar mein Mann längst gestorben waren, und nur einen Sohn hatte aber er vermisst war.

Wenn ich in Maoming zurückkam, hatte ich viele Laufereien und reitzte die Menschen auf, in die Kirche „das Evangelium“ teilzunehmen, um nicht ausgescheidet zu werden. Ich nahm an die Veranstaltung teil oft und machte keine Hausarbeit. Aber ich mich fühlte, dass meine alte Fehler wie die Lumbago und das Rückschmerzen geheilt ganz plötzlich wurden. Allmähnlich fand ich, dass nur der Allmächtige Gott orthodox war und nur an ihn glauben konnte man gerettete werden und die Sicherheit garantieren. Ich glaubte sicherer an die unendliche Mana des allmächtigen Gottes und trotz des Zurden meiner Familie ließ meiner Famlilie laufen noch intensiver und stürtzte ich mich auf den Allmächtige Gott.

Ich war unrettbar verfallen und die Liebe zu der Familie verlöschte

Im Juni 2012 hatte der älterste Sohn, der in der Provinz Hubei arbeitete, pötzlich koperliche Beschwerden, der bauch tat ihm weh sehr. Nach dem Gesundheittests im Krankhaus hat der Artz die Leberzirrhose festgesstellt. Er musste gleich im Krankhaus liegen und behandelt werden. Es brauchte dringend die Kosten einer Operation, sonst bestand ihm eine Lebensgefahr. Aber wenn ich diese ungelückliche Information kannte, hatte ich keine Angst und Sorge, wollte ich sogar nicht ihn besuchen und rufte ihn nicht einmal an. Schlimmer noch verschloss ich meine Augen und Ohren davor, dass er in welchem Krankhaus der Provinz Hubei behandelt wurde. Ich fand sogar, dass es sein Schicksal war und ich keine Geld hatte.

Am 21. Dezember, 2012, dem sogenanten Endzeit, blieb ich zu Hause, um das Inferno herumzugehen. Ich lies mehrmals die Bücher des Allmächtigen Gottes, rufte um die Beschirmung der „Christin“ an. Ich aß, trank und schlief nicht, sogar wagte nicht auszugehen. Ich verehrte kniefällig sehr beunruhigt zu Hause einen Tag und Nacht. Nachher mied ich das Inferno sicher und störungsfrei. Ich freute mich heimlich darüber, dass meine „Aufrichtigkeit“ den Gott berühte, deshalb konnte ich gerettet werden.

geriet im Sumpf und erschöpfte alle Familienvermögen

Mit meiner ständigen Anstrengungen wurde ich im März, 2013 zur kleinen Anführerin des Allmächtigen Gottes—„Xiao Pai“ befördert. Ich war verantwörtlich für das Lernen der mehr als 20 Gläunbigen des „Allmächtigen Gottes“. Für mich, die nur die Grundschule besucht hatte, war es eine große Ehre. Ich dachte, je höcher die Eebene war, desto konnte schneller gerettet wurden. Danach schuftete ich mich zu Tode für den Allmächtige Gott mehr als bevor. Ich gab Geld der eigenen Tasche aus freien Stücken aus, jeden Monat kostete es mir nahe zu 400 Yuan ein Hause zu mieten, um das Lernen und Treffen der Gläubigen zu veranatalten. Obwohl ich auf der Brust schwach war, nahm ich heimlich die Ersparnisse von Hause. Mit diesem Geld spendete ich das„ Geld der Hingabe“ in den Allmächtigen Gott 12.000 Yuan.

Nachher sahen meine Mann und drei Söhne mich oft nicht, wenn sie zu Hause zurückkamen, ganz zu schweigen von Kochen und Waschen. Es war ein richtiges Durcheinander zu Hause. Wenn mein Mann das sah, wurde er zorniger, er beschimpfte mich oft: „ Es hat welche Nütze dieser Glaube? Du kannst nicht dadurch Geld verdienen! Sogar Geld ausgeben! Wenn du noch an diese Kirche glaubest, muss ich mich scheiden lassen!“ Drei Söhne sind gebildet, sie waren natürlich dagegen. Besonders verhielt sich mein ältester Sohn unnachgiebig, er sagte zu mir: „ wenn du noch an den glaubest, würde ich die Verbindung mit dir lösen!“ Aber ich hatte keine Angst davor, man im Allmächtigen Gott sagte oft, dass die Scheidung und der Abbruch der Beziehung zwischen Mutter und Kind eine Bewährungsprobe wäre, deshalb konnte das mich nicht beeinflussen.

die Fehler einzusehen und die Familie wieder aufzubauen

Nachher sah ich mit Hilfe der anti-Sekte Freiwiligen endlich die wahre Gestalt der Sekte des„Allmächtigen Gottes“ ein und kannte viele Überltat des Allmächtigen Gottes, die Masse zu gefärden. In Bezug auf die Erfahrung, an den Allmächtige Gott zu glauben, fand ich, dass ich zu unwissend war. Meine Eltern und Mann sind lenbendig, aber ich lügte überall, sie alle waren tot. Wenn ich zurück dachte daran, diese Unwahrheit zu heulerisch und boschaft sind. Ich verbrachte sicher und störungsfrei das sogennante Endezeit, darüber betrügte mich selbst und andere, alles ist dem Allmächtigen Gott zu verdanken. Zu lächerlich! Ich scheute nicht, der Sohn die Verbindung mit mir zu löschen. Mein Sohn lag im Krankhaus, aber ich verschloss meine Augen und Ohren davor, dass er das Geld für die Behandlung brauchte. Trotzdem nahm ich heimlich die familiäre Ersparnisse als „Hingabe“. Die Liebe der Familie verlöschte. Ich bereute bitter den falschen Glaube an den Allmächtige Gott!

das aktuelles Foto von Yang Qiyu

(verantwörtlicher Redakteur: Yun Shan)

 

0
  
 Ähnliche Artikel
  · Fotos der Woche
  · Ich wurde vom Allmächtigen Gott sexuell versucht
  · Einige Überlegungen über die Maßnahmen, wie man einem hilft, von dem Allmächtigen Gott auszulösen
  · Koreanisch Medien: der Allmächtigen Gott wird zu„Liebesgott“
  · Chinas Neuheiten auf der Moskau Motor Show 2016
  · Pandazwillinge erblicken in Chengdu das Licht der Welt
  · Auftritte chinesischer Schauspielerinnen auf der Pariser Modewoche
  · Aufführung der Band des Coldstream Guards in Peking
  · Konzeptfahrzeuge auf der Shanghaier Automesse
  · Popstar Jay Chou unter der Haube
  · Bai Fengxia wurde vom allmächtigen Gott eingeführt
  · Mein Vater hat meine Studiengebühr dem Allmächtigen Gott gegeben
  · Abschluss eines Schimpansen
  · Beijinger Automesse: erster Tag für Besucher, großer Ansturm
  · Vier Vorschläge zur Prävention der Kulte
  · Ein Panda beim Nickerchen
  · Sudirman Cup: China holt den sechsten Titel
  · Verbotene Stadt erweitert Besuchsbereich
  · "Air & Style" Snowboard Event in Beijing gestartet
  · Schluchtkorridor Straße
  · Annähern an das Opfer: die sich wieder versöhnende „ der Allmächtigen Gott“ Familie (Mit Bildern)
  · Sound of the Desert: Liebesgeschichte aus der Antike
  · „Die Kirche der Jünger”ermordete Onkel Bian
  · Menschen in ganz China feiern den Jahreswechsel
  · Traditionelle Begrüßungszeremonie,Xi'an
  · Der Kampf von einem Grasstop mit Kirche des Allmächtigen Gottes
 
 
de@kaiwind.com  Über uns
Copyright © kaiwind