中文 | BIG5 | Español | Français | Deutsch | Русский | 日本語 | 한국어 | English
Beijing Time:  
Handschlag zwischen Xi und Kim hat Bände gesprochen
2018-06-14         

 

  Touristen, die in koreanischer ethnischer Tracht gekleidet sind, lassen sich vor dem Fluss Yalu in Dandong in der Provinz Liaoning fotografieren (Foto vom 1. Mai).

  Kim Jong-Un's Besuch bekräftigte die langjährige Freundschaft zwischen Nordkorea und China.

  Am 25. März fuhr Zhou Linqing mit dem Zug von Dandong in der Provinz Liaoning nach Pjöngjang, der Hauptstadt Nordkoreas. Er wollte sich mit Geschäftspartnern aus dem Land treffen, das deutlich über den Fluss Yalu, den Wasserweg, der durch die nordöstliche Stadt fließt, einzusehen ist. Aber Zhou's Zug hielt plötzlich einige Stunden, nachdem er Dandong verlassen hatte. Drei Tage später erfuhr er, dass der Zug angehalten worden war, um Platz für einen Sonderzug zu machen, in dem Kim Jong-Un saß, der nach seinem Amtsantritt im Dezember 2011 zu Gesprächen mit Präsident Xi Jinping als Teil der ersten Auslandsreise des nordkoreanischen Führers nach Beijing unterwegs war. Er besuchte Dalian in Liaoning im Mai.

 

  Touristen reisen auf dem Fluss Yalu in Dandong in der Provinz Liaoning (Foto vom 1. Mai).

  “Mein Geschäftspartner aus Nordkorea sagte, dass der bekannte Händedruck zwischen Xi und Kim es wert war zu feiern, und bot mir etwas zu trinken an. Es machte uns zuversichtlicher, Geschäfte in der Zukunft miteinander zu machen“, sagte Zhou.

 

  Kellnerinnen in koreanischen ethnischen Gewändern begrüßen Gäste in Dandong in der Provinz Liaoning (Foto vom 1. Mai).

  Viele Menschen empfinden Nordkorea als mysteriösen Ort – aber Zhou gehört nicht dazu. Er reist häufig in das Land und betrachtet es als eine weitere ausländische Destination mit viel Geschäftspotential.

 

  Eine Frau untersucht ein Ölgemälde zum Verkauf in einer Grenzhandelszone in Dandong in der Provinz Liaoning, die Waren aus Nordkorea verkauft. Das Geschäft der Zone ist aufgrund der Sanktionen, die von den UN gegen Nordkorea verhängt wurden, im vergangenen Jahr zurückgegangen.

  Zhou sagte, Geschäftsleute müssten sehr flexibel sein, um mit Nordkorea zu handeln, da die Wirtschaft des Landes stark von der internationalen Situation beeinflusst werde und es unmöglich sei vorherzusagen, wann mehr Sanktionen verhängt werden. Laut der Regierung von Dandong hat die Stadt mehr als 600 Unternehmen, die mit dem Land Handel treiben.

 

  Bewohner von Dandong besuchen die Handelszone am 15. Oktober 2015, dem Tag ihrer Eröffnung.

  Die gute Nachricht für Zhou ist, dass die Einwohner Nordkoreas sich stark auf kleine Unternehmen verlassen, die ihnen alle Arten von Waren zur Verfügung stellen.

 

  Touristen sehen Nordkorea vom Fluss Yalu in Dandong aus.

 

  Die neue Freundschaftsbrücke zwischen China und Nordkorea.

  Um den grenzüberschreitenden Handel anzukurbeln, wurde 2011 mit dem Bau einer neuen, offiziell als Freundschaftsbrücke zwischen China und Nordkorea bezeichneten Brücke begonnen, der 2014 abgeschlossen wurde. Zhou, der Geschäftsmann, sagte, dass die soziale Entwicklung in Nordkorea in den vergangenen zehn Jahren angesichts der Sanktionen, die im Laufe der Jahre verhängt wurden, echte Fortschritte gemacht habe. Er ermutigte die Menschen, das Land selbst zu besuchen und anzusehen. „Ich werde das Treffen zwischen Kim und Trump genau verfolgen, weil es auf die eine oder andere Weise Einfluss auf die Stadt haben wird.“

0
  
 Ähnliche Artikel
  · Mutter schmückt kreatives Frühstück mit Liebe
  · Aus Vogelperspektive: Die besten Luftaufnahmen
  · Qingchuan: Zehn Jahre nach Beben wird der kleine Ort zum Touristenmagneten
  · Seit 40 Jahren schützt ein Bauer in Ostchina die Schwäne
  · Chongqing: „Schlankste Rolltreppe“ wird Internethit
 
 
de@kaiwind.com  Über uns
Copyright © kaiwind