中文 | BIG5 | Español | Français | Deutsch | Русский | 日本語 | 한국어 | English
Beijing Time:  
Die zehn teuersten chinesischen Kunstwerke 2017
2017-12-22         

  2017 sind mehr als 20 chinesische Kunstwerke auf Auktionen für mehr als 100 Millionen Yuan (12,6 Millionen Euro) verkauft worden.

  Die meisten von ihnen waren Tuschezeichnungen, die von Künstlern des 20. Jahrhunderts geschaffen worden waren. Dies ist ein Bereich, den Sammler mehr schätzen als antike und klassische Gemälde. Darüber hinaus bestand ein hinreichendes Angebot am Markt.

  Jahrhunderte altes Spitzenporzellan aus Kaiserzeiten und Arbeiten alter Meister wurden am meisten nachgefragt. Viele von ihnen befinden sich in öffentlichen Museen.

  Dieser Bereich hat jedoch keine so große Gefolgschaft wie Kunst des 20. Jahrhunderts. Dies liegt daran, dass man über hinreichende Kenntnisse und Kritikfähigkeit verfügen muss. Nur dann kann man Fälschungen von echten Stücken unterscheiden. Dies ist sehr wichtig für die Sammlung klassischer Kunst.

  Den Zuschlag erhalten immer öfter reiche Unternehmer und Firmen. Sie sammeln entweder für ihre eigenen Museen, oder um ihr Vermögen zu diversifizieren.

  Sammler bieten sogar noch diskreter. Sie wollen ihr Geld klug anlegen. Sie wollen nur das Beste. Gewöhnliche Werke sind für sie nicht so interessant. Mit diesen ist es zunehmend schwierig, kurzfristig etwas zu verdienen.

  Erzielte Preise in aufsteigender Reihenfolge:

 

  180 Millionen Yuan (22,7 Millionen Euro), ein rundes, mehrfarbiges Gefäß aus dem 16. Jahrhundert

 

  186,9 Millionen Yuan (23,6 Millionen Euro), Überwältigendes Bild der Maoshan-Berge von Fu Baoshi (1904-1965)

 

  190,9 Millionen Yuan (24,1 Millionen Euro), Herzsutren, eine bekannte buddhistische Schrift, verfasst von Zhao Mengfu (1254-1322)

 

  204 Millionen Yuan (25,8 Millionen Euro), Blau-weiße Qinghua-Schale aus dem 15. Jahrhundert

 

  209,3 Millionen Yuan (26,5 Millionen Euro), Blumen in Zwölf Schriftrollen von Wu Changshuo (1844-1927)

 

  245,8 Millionen Yuan (31,1 Millionen Yuan), Fangzun-Gefäß der späten Shang-Dynastie

  Das Bronzegefäß wurde zwischen dem 13. und 12. Jahrhundert v. Chr. hergestellt. Es zeigt mythische Kreaturen auf seinen vier Seiten. Es gehörte zur Sammlung chinesischer Kunst, die das in Osaka ansässige Fujita Museum in New York versteigert hat.

 

  248 Millionen Yuan (31,4 Millionen Euro), eine "himmelblau" emaillierte Pinselreinigungsschale. Sie zeigt die Überlegenheit des Ru-Porzellans. Es war einer der "fünf großen Brennöfen" der Song Dynastie (960-1127).

 

  323,5 Millionen Yuan (40,9 Millionen Euro), Sechs Drachen von Chen Rong, Maler des 13. Jahrhunderts

  Das Gemälde ist in Shiqu Baoji katalogisiert. Es handelt sich dabei um das berühmte Verzeichnis der kaiserlichen Qing-Sammlung erstklassiger chinesischer Zeichnungen und Kalligraphie-Stücke. Das Werk gehörte zur Sammlung chinesischer Kunst, die das in Osaka ansässige Fujita Museum in New York versteigert hat.

 

  345 Millionen Yuan (43,6 Millionen Euro), Gelbe Berge von Huang Binhong (1865-1955)

 

  931,5 Millionen Yuan (117,8 Millionen Euro), Zwölf Landschaften von Qi Baishi (1864-1957)

  Dies war das teuerste chinesische Kunstwerk, das auf Auktionen den Besitzer gewechselt hat. Es war auch das erste Stück chinesischer Kunst, das für über 100 Millionen Euro gehandelt wurde.

0
  
 Ähnliche Artikel
  · Die zehen besten Reiseziele, die das Geld wert sind
  · Spagat-Show im Studentenwohnheim
  · Die zehn authentischsten Marken weltweit
  · Die zehn besten Orte in China, um Rapsfelder zu fotografieren
  · Zhaoyuan Blutvergießen, Enthüllung des allmächtigen Gottes (Fotos)
  · Gewinner des Wettbewerbs: Die schönsten Bücher Chinas 2017 stehen fest
  · Konzeptfahrzeuge auf der Shanghaier Automesse
  · Kältewelle in Beijing
  · Modeshow im Schwimmbecken
  · Die Top 10 der am schnellsten wachsenden Touristenstädte der Welt
  · Neuste Liste: Die schönsten Studentinnen von 30 Hochschulen Chinas
 
 
de@kaiwind.com  Über uns
Copyright © kaiwind