中文 | BIG5 | Español | Français | Deutsch | Русский | 日本語 | 한국어 | English
Beijing Time:  
Die Wahrheit meiner Eingesandte Beiträge zur Webseite Minghui
2010-04-20   Kaiwind  Zheng Jucui    

Mein Name ist Zheng Jucui. Ich bin 55 Jahre alt und stammt aus dem Dorf Taihong der Gemeinde Changtangkou der Stadt Xiantao der Provinz Hebei. Wenn ich im Jahre 1996 Verwandte in der Stadt Yidu der Hubei Provinz besuchte, fand ich,dass meine Schwester Zheng Jumei Falun Gong übte. Sie erzählte mir, durch die Übung von Falun Gong alle Krankheiten geheilt ,und dieses Leben vervollkommen werden konnte. Wenn man aufrichtig war, konnte man durch Übung zum Unsterblichen oder Buddha werden. Aus Neugierigkeit fragte ich meine Schwester um Rat, wie Falun Gong zu üben. Meine Schwester gab mir die Bücher und Kassetten von Falun Gong, und liess mich lernen. Unter der Leitung meiner Schwester fing ich an, Falun Gong zu üben.

 

In der ersten Hälfte des Jahres 1997 wusste ich zufällig, dass es einen Falun Gong Übungspunkt in dem Experiment Kindergarten der Stadt Xiantao. In diesem Übungspunkt kannte ich Liu Wenbing , Leiter der Nachhilfesstation von Falun Gong (tod) und ihre Übungspartner Fan Aihua (tod). Unter ihren Einfluss war ich zu Falun Gong voller Zuversicht. Damals meinte ich, ich schicksalhaft mit Falun Gong war, deshalb konnte ich mit diesen “hochen Niveau” Praktizierenden zusammen Falun Gong üben. Ich war überzeugt, dass ich näher zum Erfolg war und an der Übung festhalten sollte.

 

Aber ich hatte nicht daran gedacht, dass Liu Wenbin bald an Krankheit starb. Sein Tod war qualvoller. Es scheinte gar nicht wie Li Hongzhi gesagt, dass er nach dem Paradies ging.

 

Seitdem zweifelte ich an Falun Gong. Unter der Hilfe von guten Menschen entschloss ich mich, Falun Gong nie zu üben.

 

Eines Tages im Juli 2005 kamen meine ehemaligen Übungspartner Chen Aiguang und Herr Wang zu mir und sagten mir, dass Li Hongzhi mich besondere Aufmerksamkeit schenkte. Solange ich eine Ankündigung schreiben und über die Verfolgung von der Kommunistischen Partei erzählen wollte, war ich noch der Jünger von Dafa. Sonst wurde ich in die achtzehnstockige Hölle geworfen und nie als Mensch wiedergeboren. Zuerst war ich zögerlich. Auf langes Zureden und aus Angst der achtzehnstockigen Hölle war ich einverstanden, eine Ankündigung zu schreiben.

 

Sie forderten mich in der Ankündigung darüber zu schreiben, dass ich gefoltert und gezwungen von der lokalen Regierung war, aus der Organisation von Falun Gong auszutreten. Mit einem Wort sollte meine Ankündigung die kommunistischen Partei verzerren. Aber ich konnte es gar nicht erfinden, deshalb war ich damit einverstanden, sie die Ankündigung in meinem Name zu schreiben.

 

Später hatte ich gehört, dass sie meine Ankündigung schon an der Webseite Minghui eingesandt. Die Webseite Minghui ermunterte uns, mehr über den Vorteil von Falun Gong und die Verfolgung von der kommunistischen Partei zu schreiben.

 

Um meine Untat zu sühnen, habe ich Falun Gong hart geübt und gelernt. Ich verteilte oft Flugblätter von Falun Gong an die Passanten. Extra mietete ich einen Sonderbus, fuhr nach der Stadt Yidu, wo meine Schwester wohnt, und verteilte die Flugblätter dort.

 

Eines Tages im Dezember 2006 lief ich von Pontius zu Pilatus und verteilte viele Flugblätter. Wenn ich am Abend nach Hause kam, war ich sehr müde. Plöztlich fand ich Materialien von Falun Gong glänzend. Ich meinte, dass der Meister seine Macht unter Beweis stellt. Ich machte gleich einen Kotau und fühlte mich sehr frisch.

 

Nächste Tag liess ich meinen Übungspartner, der Computer beherrschte, mir helfen, über die Geschichte des Glanzes des Materials. Um die Geschichte wunderbar zu machen, erfand ich ,dass der Meister seine Macht unter Beweis stellte, und der Meister sagte mir mit seinen eigenen Wörten, dass wir Flugblätter verteilen und die Wahrheit erzählen sollten. Mein Artikel wurde bald auf die Webseite Minghui veröffentlicht.

 

Um meine Wörte zu bestätigen, bestand ich darauf, die Flugblätter von Falun Gong zu verteilen. In der Stadt Yidu rufte ich meinen Übungspartner Li Zuojie zu Hilfe, Flagblätter zu verteilen. Ich hatte nie erwartet, dass er auf dem Weg zu mir einen Verkehrsunfall erlitten. Er sagte mir im Krankenhaus, wenn der Verkehrsunfall passierte, vorlas er mehrmal “Falun Dafa gut, hilfe mir Meister!” Er war überzeugt davon, dass der Meister ihn schützen konnte. Trotzdem passierte ihm der Verkehrsunfall. Er liess mich dem Meister fragen, wenn der Meister nächstes Mal seine Macht unter Beweis stellt, ob er hart genug geübt hatte. Damals fühlte ich mich sehr verlegen, weil die Geschichte is meine Erfundung, ich antwortete ihm ausweichend und verliss den Krankhaus gleich und ging nach Hause.

 

(Kaiwind.com, 24. Juli 2009)

  
 Ähnliche Artikel
 
 
de@kaiwind.com  Über uns
Copyright © kaiwind