中文 | BIG5 | Español | Français | Deutsch | Русский | 日本語 | 한국어 | English
Beijing Time:  
Diese „Posse“ von „Steigen zum Himmel“ (Abbildungen)
2013-01-15   Kaiwind  HU Xiaoguo (mündlich erzählt) GAO Kai (schriftlich weiterverarbeitet)     

 

Die Abbildung von HU Xiaoguo

 


Die verbrannten Ziegeldächer

Ich heiße HU Xiaoguo, wohne am Dorf Gaofeng der Straße Xinglong des Landkreises Zizhong der Provinz Sichuan, bin 47 Jahre alt und habe Bildungsniveau von Grundschule. Vor 10 Jahre nahm ich an „Drei-Abschottung Christian“ teil und führte eine absurde Posse „Sterben und Steigen zum Himmel“ auf, die ich bis heute noch bereute.

Im Juni 2002 unter der Anstiftung und Überredung meiner ältesten Schwester HU Suqin und meiner dritten Schwester HU Suhua fing ich an, an „Drei-Abschottung Christian“ zu glauben. Man sagte, wenn man predigte und das Evangelium verkündete, würde die Krankheit geheilt, man störungsfrei sein und zum „Himmel steigen nach dem Tod“. Seitdem aß ich „Getreide von Leben“, jeden Tag durfte ich mehr als 2 Liang essen, vor dem Essen musste ich noch „anbeten“, ich fing an, an die Existenz von „Gott“ und „Unsterblichen“ zu glauben, ich träumte von „Steigen zum Himmel“. Dann verbrauchte ich meine meisten Kräfte auf "Drei Abschottung Christian", später war ich als „Leiter“ tätig und hatte die Meinung von „Steigen zum Himmel“.

Wegen meines Glaubens wurde meine Beziehung mit meiner Ehefrau angespannt, wir stritten uns oft, meine Ehefrau bestand auf die Scheidung. Ich verlor die Zuversicht des Lebens und wollte auch schnell sich befreien.

Am 24. September war meine Ehefrau nicht zu Hause, ich bereitete „Steigen zum Himmel“ vor und warf die Kleidung und Getreide in den Hof.

Am nächsten Morgen besuchte meine dritte Schwester mich gerade, dann sagte ich ihr: „Ich mache die Verbreitung von „Steigen zum Himmel“, sie rief YUAN Bingzhang und brachte die Bücher, die uns lasen.“ YUAN Biangzhang und meine dritte Schwester wohnten in einem anderen Landkreis, er glaubte auch an „drei Abschottung Christian“, vor kurz trafen wir uns oft zusammen, wir meinten, alle sollte „zum Himmel steigen“. Meine dritte Schwester eilte sich nach YUAN Bingzhang und ließ ihn zu meinem Haus. Ich empfingen sie mit Äpfeln, Erdnüssen und Wein, Beim Abendessen aßen wir Eiernudeln.

Am Abend sahen wir Fernsehen, vor Schlaf fragte ich meiner dritten Schwester und YUAN Bingzhang: „Fürchtet ihr Tod?“ Die Beiden antworteten: „Wir hatten keine Angst.“ Dann schliefen ich, meine dritte Schwester, YUAN Bingzhang und mein 9 jähriger Sohn auf einem gleichen Bett mit Kleidung, in der Mitternacht konnten wir Rauch werden und „nach Himmel steigen“. Zu diesem Zweck öffnete ich ein Dach für den Weg „zum Himmel steigen“.

Um 1 Uhr des 26. rief ich meine dritte Schwester, YUAN Bingzhang und meinen Sohn wach und befahl sie, auf dem Bett auf „Steigen zum Himmel“ zu warten. Mein Sohn war nicht wach und schrie:  „Ich wollte nicht zum Himmel steigen, ich wollte zur Schule gehen.“ Wir wandten sich hin und her aber steigen nicht zum Himmel.

Ich wollte nicht abgeben und mit einer größeren Entschlossenheit zeigen. Deshalb ließ ich allen in den Hof und zog alle Kleidung aus, dann zog ich die Kleidung meines Sohns aus (meine dritte Schwester nahm meinen Sohn in die Arme), ich ließ sie die Kleidung ausziehen. Dann fand ich ein einen Draht und wickelte den Hals jeder Person in einer Reihe. Ich zeigte den Weg am Vorne und kreiste um den Hof und das Haus. Ich redete ständig und zerschlug alle Dinge, wie Schüsseln, Töpfe, Schränke, Fernseher und andere Dingen. Ich holte den Hammer ab und zerschlug den Hammer zuerst, dann ließ ich sie 12 Male schlagen.

So machten wir über eine Stunde, wir atmeten mühsam, aber unser Traum von “Steigen zum Himmel” war noch ohne Erfolg. Dann führte ich die Anderen durch den vorbereiteten Holzleiter auf das Dach zu klettern. Auf dem Dach baten wir zusammen und hofften, dass „Gott“ uns abholen konnte. Nach dem „Gebet“ öffnete ich einen Schirm und Bunden alle mit Draht. Ich ließ alle zusammen springen und versuchte nach dem Himmel zu fliegen. Aber wir zerstampften das Ziegeldach und fielen auf den Häufchen Brennholz in der Küche.

Zu dieser Zeit erwachte ich noch nicht vom Traum von „Steigen zum Himmel“. Dann tat ich noch verrückter. Nachdem wir vom Dach fiel, ließ ich meine dritte Schwester und YUAN Bingzhang meinen Sohn auf das Bett bringen und auf ihn aufpassen, damit er nicht raus gehen konnte, ich hoffte, mit meinem Sohn zusammen „zum Himmel zu steigen“.

Ich ging aus dem Haus und verbrannte die Feuerhölzer mit Feuerzeug. Ich bereitete vor, durch Selbstverbrennung „zum Himmel zu fliegen“. In einem Moment brannten die trockenen Feuerhölzer, das Feuer brannte schnell auf dem Dach mit der Hilfe von Wind, die Hälfte des Himmels glänzte rot.

Als die Nachbarn sahen, mein Haus war in Brand, standen sie auf und eilten sich aus verschiedenen Richtungen nach meinem Haus. Als ich das Feuer sah, den Lärm hörte, erwachte ich. Ich erkannte, ich verursachte schon ernste Folgen. Ich fürchtete mich und hatte keine Zeit, sich um die Situation meines Sohns und Anderen zu kümmern. Ich verließ sie und rannte nackt und verrückt nach dem Berg hinter dem Haus.

Auf dem Weg von Flucht fand ich Kleidung und zog ein. Ich versteckte mich in einer Berghöhle. Wenn ich hungrig war, aß ich Hongshao, wenn ich durstig, trank ich Bergquellwasser. Es dauert eine Woche, ich war hungrig, müde und in Trance. Ich konnte solches Leben nicht mehr ertragen und hatte Sorge um meinen Sohn, deshalb entschied ich, nach Hause zurückzugehen.

Als ich in der Näher meines Hauses, betraf ich einen Nachbar. Er empfand schmerzlich über mein verrücktes Verhalten, er sagte mir, die anderen drei Menschen waren gut, die Polizisten suchten mich überall. Er riet mir, schnell sich zu stellen, ich sollte nicht so immer schlecht machen.

Am 4. Oktober 2002 stellte ich mich bei der Polizei des Landkreises und wurde zu sieben Jahren Zuchthaus wegen des Verbrechens der vorsätzliche Tötung (Versuch) verurteilt. In 2008 wurde ich 11 Monate früher freigelassen wegen meines guten Verhaltens.

Später erfuhr ich von den Polizisten, nachdem ich entfloh, kamen viele Nachbarn an, sie halfen bei der Brandbekämpfung. Als sie die Drei retteten, nahmen meine dritte Schwester HU Suhua und YUAN Bingzhang meinen Sohn in die Arme zwischen ihr auf dem Bett, sie murmelten etwas und lockerten ihren Griff nicht. Mein dritter Schwager, der die Nachricht bekam und sich darin eilte, schlug meine dritte Schwester auf ihr Gesicht und zog ihre Hände mit Gewalt aus, dann brachte er meinen Sohn aus dem Zimmer, die anderen Nachbarn zogen meine dritte Schwester und YUAN Bingzhang aus dem Zimmer auch. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Schließlich wurden der Schweinestalle und zwei Ziegeldächer verbrannt und zwei Schweine zu Tode verbrannt.

Nach der absurden Posse von „Steigen zum Himmel“ lassen ich und meine Ehefrau sich scheiden, ich brach die Beziehung mit meiner älteren Schwester und dritten Schwester und zog einen kompletten Trennungsstrich mit „Drei-Abschottung Christian“. Jetzt arbeite ich bei einer Zementfabrik, mein Sohn ist aufgewachsen und arbeitet im Außen. Obwohl wir sind war, führen wir noch ein stabiles Leben. Ich veröffentlichte diese absurde Posse von „Steigen zum Himmel“, ich wollte die Narben nicht aussetzen aber hoffe, alle können sich eine Lehre lassen und meinen alten Fehler nicht wiederholen wegen Glaube an einer Kult.

  
 Ähnliche Artikel
 
 
de@kaiwind.com  Über uns
Copyright © kaiwind