中文 | BIG5 | Español | Français | Deutsch | Русский | 日本語 | 한국어 | English
Beijing Time:  
Wie sieht FaLun Gong die Homosexualität
2009-03-31   Kaiwind      

Li Hongzhi sagte, die Homosexualität ist keine menschliche Tat, sondern unmoralisch. Sie ist Blutschande und ein Verbrechen. Die Homosexuellen sind unrational, psychologisch schmutzig und abartig, sie sind Lumpen. Die Homosexuellen sind die ersten, die von den Gottheiten vernichtet werden.

Im Folgenden die Darlegungen über die Homosexualität von Li Hongzhi:
„Als ich in den westlichen Ländern Kurse gab, habe ich von Homosexualität gesprochen,.ich sagte: Das willkürliche Verhalten im Sex bei euch westlichen Menschen ist schon so schlimm geworden, dass es Blutschande gibt. Dann stellten manche Fragen: "Die Homosexualität wird vom Staat beschützt."……Ich sagte ihnen: Ganz deutlich gesagt, ist eure Regierung damit einverstanden, aber euer Gott nicht!"  (Zhuan FalunⅡ)

„Die hässliche und böse Homosexualität stellt den derzeitigen schmutzigen anormalen geistigen Zustand dar, bei dem die Vernunft verloren geht." (Zhuan FalunⅡ)

„Die sexuelle Freiheit bringt die Menschenrassen und die zwischenmenschlichen Beziehungen durcheinander, das erlauben die Gottheiten absolut nicht……Wenn er nicht dein Mann ist oder sie nicht deine Frau ist, und wenn du mit ihm oder ihr Sex hast, ist das eine Sünde." (Fa-Erklärung auf der europäischen Fa-Konferenz)


Als Li Hongzhi im Mai im Jahr 1998 in Frankfurt unterrichtete, sagte er : „Einem Mann wird eine Frau gegeben, das ist von den Gottheiten festgesetzt. Jetzt will ein Mensch einen anderen mit gleichem Geschlecht suchen und als seinen Partner haben, aus der Sicht der Gottheiten hat der Mensch das deshalb getan, weil er jetzt keine menschlichen Anschauungen mehr hat……Du sollst dein Selbst wiederfinden, mach nicht mehr solche schmutzigen Sachen. In den Augen der Gottheiten sind sie schmutzig……Die Gottheiten werden keinesfalls zulassen, dass die Kultivierenden so etwas tun; sie werden auch nicht zulassen, dass die gewöhnlichen Menschen so etwas tun. " Aber du musst auf dieses schlechte Verhalten verzichten, offen und aufrichtig ein Mensch werden, dein Selbst finden und aus der finsteren geistigen Verfassung herauskommen."

Als Li Hongzhi am September im Jahr 1998 in Genf unterrichtete, sagte er : „Überlegt einmal, ist die Homosexualität ein menschliches Verhalten? Der Himmel hat Männer und Frauen geschaffen. Was ist denn der Zweck davon? Damit sich die Menschen vermehren. Dass Männer mit Männern und Frauen mit Frauen zusammen sind: Man braucht nur einmal darüber nachzudenken, und schon erkennt man, ob das richtig ist oder nicht. Wenn einer bei einer kleinen Sache einen Fehler macht, dann wird gesagt, dass er falsch handelt; wenn einer aber bei einer großen Sache einen Fehler macht, dann hat er die moralischen Normen der Menschen verloren, und er ist nicht mehr würdig, Mensch zu sein."

„Ich sage euch: hätte ich heute dieses Fa nicht verbreitet, wären die Homosexuellen die ersten, die von den Gottheiten vernichtet werden. Nicht ich werde sie vernichten, sondern die Gottheiten."

„Die Homosexuellen verstoßen nicht nur selbst gegen die Normen, die die Gottheiten den Menschen vorgegeben haben, sondern sie sabotieren auch die moralischen Normen der menschlichen Gesellschaft. Vor allem wird der Eindruck, den sie bei den Kindern hinterlassen, dazu führen, dass die zukünftige Gesellschaft wie Dämonen sein wird."

  
 Ähnliche Artikel
 
 
de@kaiwind.com  Über uns
Copyright © kaiwind