中文 | BIG5 | Español | Français | Deutsch | Русский | 日本語 | 한국어 | English
Beijing Time:  
Falun Gong gefährdet die Frauen
2009-03-31   Kaiwind      

Frauen sind die hauptsächlichen Opfer von Falun Gong.

 

Nach der Statistik des gesamtchinesischen Frauenverbandes ist die Zahl der Senioren und Frauen unter den Falungong-Praktizierenden höher als von anderen Gruppen. Und sie sind verwundbarer. Erstens sind sie von der Falungong-Irrlehre fest überzeugt und insistieren auf der Falungong-Praktizierung. Zweitens wollten sie auf Arbeit, Familie, Verwandte und sogar ihre Leben verzichten, um die angebliche „Vollendung" zu erreichen.

 

l         Am 23. Januar 2001 begingen 7 Falungong-Anhänger, darunter 5 Frauen, einschließlich Hao Huijun, Chen Guo, gemeinsam auf dem Tian’anmen Platz Selbstverbrennung, um „die Vollendung zu erreichen und ins Himmelreich zu fliegen". 2 starben, 3 sind aufgrund der schweren Verletzungen zu Behinderten geworden.

 

l         Am 2. November 2005 beging Li Xiaoying, eine Falungong-Anhängerin aus der Stadt Shijiazhuang in der Provenz Hebei, Selbstverbrennung auf der Nanchang Straße in Peking.

 

l         . Im Juli 2000 steckte Hu Guangying, eine Rentnerin aus Shanghai, sich mit Skabies, einer normalen Hautkrankheit, an. Weil sie von Falun Gong besessen war und medizinische Hilfe ablehnte, starb sie innerhalb von einem halben Jahr.

 

Absurde Denkweisen führen zu absurdem Verhalten. Falungong-Fanatiker erkennen das Leben und alles nach dem absurden Gedankengang von Falun Gong. Den weiblichen Falungong-Praktizierenden mangelt es an Unabhängigkeit und Selbstbewußtsein. Sobald sie von Falun Gong besessen waren, wurden sie passiv und hielten sich zurück. Sie meinten, dass Li Hongzhi alles einschließlich ihrer kranken Körper, umständlicher Familiengelegenheiten und verwirrte Gefühle für sie arrangieren würde. Sie brauchten sich nicht darum zu kümmern. Sie hörten blind auf Li Hongzhi. Li Hongzhi forderte sie auf, „ins Himmelreich zu fliegen und die Vollendung zu erreichen". Dann begingen sie Selbstverbrennung.

 

Jiang Yongping, Vizewissenschaftsrat beim Frauenforschungsinstitut des gesamtchinesischen Frauenverbandes, sagte: „Li Hongzhi nutzte die Schwäche der Frauen aus, um ihren Geist zu kontrollieren. Das führte dazu, dass viele Frauen den Weg zur Selbstzerstörung einschlugen. Falun Gong hat Frauen auf grausame Weise verletzt."

 

Unter dem schädlichen Einfluß von Falun Gong wurden manche Frauen von Falungong-Anhängern getötet. Manche brachten andere um.

 

l         In der Nacht zum 26. Februar 1998 übte Wu Deqiao, ein Falungong-Anhänger in der Provinz Jiangsu, zu Hause Falun Gong. Seine Frau wollte ihm dies ausreden. Wu betrachtete seine Frau als Dämon, der seine Kultivierung verhinderte. Darauf tötete er sie mit einem Küchenmesser.

 

l         Am 20. Ferbruar 2001 war Wei Zhihua, eine Falungong-Anhängerin aus dem Longgang Bezirk in der Stadt Shenzhen sich über das Wesen von Falun Gong im Klaren, und schwor, nicht mehr die Anhängerin von Li Hongzhi zu sein. Mehr als 10 Falungong-Anhänger einschließlich ihres Manns meinten, dass sie ein Dämon wäre, der Dafa geschädigt hätte. Sie haben sie gefesselt und den Mund und die Nase zugedeckt und zum Schluß erstickt.

 

l         Um 17 Uhr am 25. November 2001 hat Fu Yibin, ein Falungong-Anhänger im Westen von Peking, seinen Vater und seine Frau getötet und seine Mutter schwer verletzt. Fu Yibin „begriff" plötzlich am Nachmittag desselben Tages, dass sein Vater und andere Familienmitglieder „weggehen" sollten. Dann hat er seinen Vater und seine Frau getötet, und seine Mutter schwer verletzt.

 

l         Am 1. März 2002 töteten Lin Chunmei und Wen Yuping, Falungong-Anhänger aus Xinjiang, Mai Xinping, eine Kellnerin im Hongbin-Gasthaus der Stadt Xianyang in der Provinz Shanxi, um „Menschen zu erlösen". Beim Interview sagte Lin Chunmei: „ihr meintet, dass wir Person getötet haben. Aber wir haben doch etwas Gutes getan. Wir haben sie ins HImmelreich geschickt, um glücklich zu leben."

 

Durch den Betrug von Falun Gong verzichteten manche Anhängerinnen auf Liebe und Familie, um Falun Gong zu verbreiten. Manche sind sogar sexuelle Sklaven geworden. Sie haben seelische und körperliche Schäden davongetragen.

 

Am 3. Februar 2008 veröffentlichte das Minghui-Netz zwei Artikel, in denen zwei Fälle enthüllt wurden.

 

Um anderen beim Falungong-Lernen zu helfen, wurde eine Falungong-Anhängerin gezwungen, einen Mann, den sie nicht liebte, zu heiraten. Weil ihr ihre Mitpraktizierden sagten: „Wenn du ihn nicht heiratest, wirst du ihn aufhalten, Fa zu bekommen. Dann begehst du ein Verbrechen."

 

Eine andere Anhängerin wurde von einem Mann, der versprach, ihr das wahre Fa zu lehren, verführt. Die Anhängerin wurde schwanger, hat ein Kind geboren und lebte mit dem Mann. Später entschloß sie sich dazu, den Mann zu verlassen. Aber einige alte Anhänger haben ihr geraten, weiter mit dem Mann zu leben. Der Grund dafür war, dass seine Familie bei ihrem Weggang mit Dafa in Konflikt stehen würde. Um Dafa zu bewahren, musste sie etwas opfern.

 

Unter der Aufwiegelung von Li Hongzhi schlugen manche Falungong-Anhänger den Weg zur „Doppelkultivierung von Mann und Frau" ein – Massenpromiskuität.

 

l         Im April 2001 wurden ein paar Falungong-Anhänger in Gongshang Neudorf der Stadt Laixi von der Polizei der Provinz Shandong bei der Doppelkultivierung von Mann und Frau festgenommen. Vor Ort wurden Propagandaprodukte von Falun Gong, Kondome und Aphrodisiaka gefunden.

 

l         Im Jahr 2003 wurden mehr als 10 Falungong-Anhänger in der Stadt Zhumadian in der Provinz Henan bei der Doppelkultivierung von Mann und Frau festgenommen. Darunter waren Jugendliche, alte Männer und Frauen, die über 70 Jahre alt waren. Sogar manche Mütter und Töchter, Brüder und Schwestern waren  vor aller Augen unzüchtig.

 

Li Hongzhi sagte: „In den Kultivierungskreisen gibt es eine Kultivierungsmethode: die Doppelkultivierung von Mann und Frau. Der Zweck der Doppelkultivierung von Mann und Frau besteht darin, das Yin zu pflücken, um das Yang zu ergänzen, und das Yang zu pflücken, um das Yin zu ergänzen. Das Yin und das Yang ergänzen sich und erreichen eine gegenseitige Kultivierung, auf diese Weise gleichen sich das Yin und das Yang aus. "

( Zhuan Falun )

 

Die Grundsätze der Menschen sind umgekehrt, Viele Dinge, die in den Augen der Menschheit nicht gut sind, sind gerade gut." ( Fa-Erklärung auf der Fa-Konferenz in Kanada 2006 )

 

Die Grundsätze der Kultivierung stehen umgekehrt zu den Grundsätzen der Menschen." ( Fa-Erklärung auf der Fa-Konferenz in Los Angeles 2005 )

  
 Ähnliche Artikel
 
 
de@kaiwind.com  Über uns
Copyright © kaiwind