中文 | BIG5 | Español | Français | Deutsch | Русский | 日本語 | 한국어 | English
Beijing Time:  
Wie behandelt Falun Gong die Verwandten
2009-03-31   Kaiwind      

Bindungen zwischen den Verwandten schätzen zu wissen und sich um die Verwandten zu kümmern, ist die traditionelle Tugend der Menschheit. Obwohl Li Hongzhi viel von „Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht" redet, ignoriert Falun Gong in Wirklichkeit die Bindungen zwischen den Verwandten und verletzen sogar die Verwandten.

Falun Gong behauptete, dass die Menschen von den Gottheiten erschaffen wurden, Yuanshen hat die Menschen geboren, und Li Hongzhi hat die Menschen erschaffen. Die Irrlehre von Falun Gong lautet, dass die Mutter, die deine Yuanshen geboren hat, deine wahre Mutter ist, und deine wahren Eltern sind im Kosmos, es gibt keine wahren Verwandten auf der Erden.

Li Hongzhi sagte : „Die Struktur des menschlichen Körpers wurde von den Gottheiten erschaffen." ( Fa-Erklärung auf einer Rundreise in Nordamerika )

„Die Mutter, die deine Yuanshen geboren hat, ist deine wahre Mutter." ( Zhuan Falun )

Li Hongzhi sagte in seinem früheren Video: „ ich bin der älteste im Kosmos. Meine Eltern wurden von mir erschaffen."

„Deine wahren Eltern sind an dem Ort des Kosmos, wo du erzeugt wurdest, nur dort gibt es deine Eltern. Also deine wahren Eltern schauen gerade dort zu dir und sehnen sich nach deiner Rückkehr, aber du kehrst nicht zurück und verirrst dich hier, du denkst auch noch, die hier seien deine Verwandten." ( Fa-Erklärung auf der Konferenz in Sydney )

„Du bist heute sein Familienangehöriger, aber im nächsten Leben, wer weiß zu welcher Familie du gehören würdest. Ihr habt nur die Schicksalsverbindung in einem Leben. Es ist wie bei der Übernachtung im Hotel, heute übernachtet man hier und morgen geht jeder seinen eigenen Weg. Wer kann schon andere vertreten?" " ( Fa-Erklärung auf der internationalen Konferenz im Westen der USA )

„Aber als Kultivierender darfst du dich dann nicht mit einem gewöhnlichen Menschen verwechseln. Direkter ausgedrückt, bist du schon kein Mensch mehr." ( Fa-Erklärung in New York )

„Die Kultivierenden sind auf dem Weg zur Gottheit und machen keinen Menschen zum Feind." " ( Fa-Erklärung auf der Fa-Konferenz in San Francisco 2005 )

Falun Gong meint, dass seine Anhänger außergewöhnliche Menschen sind. Die Bindung zwischen den Verwandten ist das Hindernis der Kultivierung. Falun Gong ist dagegen, dass die Anhänger ihren Eltern gegenüber ehrerbietig sind, sich um ihre Kinder kümmern und ihre Ehepartner lieben.

Li Hongzhi sagte: „Haften leidenschaftlich an Verwandtschaft, belastet, gequält und besessen. Lebenslang gefesselt im Netz der Leidenschaft. Alt geworden, Reue zu spät." ( Tabus der Kultivierenden )

„Bei der Kultivierung mußt du dich eben in diesen Schwierigkeiten kultivieren, um zu sehen, ob du auf alle deine Gefühle und Begierden verzichten und sie leicht nehmen kannst. Wenn du doch noch an solchen Dingen festhältst, kannst du dich nicht erfolgreich kultivieren. Alles hat seinen schicksalhaften Zusammenhang. Warum kann ein Mensch Mensch sein? Eben weil es unter den Menschen Gefühle gibt. Die Menschen leben eben für Gefühle: Bindungen zwischen den Verwandten, Bindungen zwischen Mann und Frau, Bindungen zu den Eltern, leidenschaftliche Gefühle, Bindungen zu Freunden, beim Tun wird von Gefühlen geredet, nirgendwo kann man sich von Gefühlen trennen..... Wenn du dich nicht von diesen Gefühlen trennst, kannst du dich nicht kultivieren." ( Zhuan Falun )

„Ob man auf den Eigensinn der gewöhnlichen Menschen verzichten kann, ist der Paß des Todes, um den gewöhnlichen Menschen zu überschreiten." ( Wahre Kultivierung )

„Du mußt alle verschiedenen schlechten Gedanken von den gewöhnlichen Menschen beseitigen, erst dann kannst du dich erhöhen. " ( Zhuan Falun )

„Um die Vollendung zu erreichen und ins Himmersreich einzugehen, soll man auf Ansehen, Geld und Gefühle verzichten," ( Hongyin )

Li Hongzhi hat seine Anhänger aufgewiegelt und behext, dass sie alle störenden „Dämonen" , einschließlich der Verwandten, beseitigen sollen, um die Vollendung zu erreichen.

„Die elenden Dämonen sollen getötet werden" ( Erklärung von Falun Dafa )

„Wenn das Böse schon so weit gekommen ist, dass es nicht mehr zu retten und nicht mehr zu behalten ist, dann kann man es auf verschiedene Weise auf den unterschiedlichen Ebenen stoppen und beseitigen Das Böse restlos zu beseitigen dient der Berichtigung des Fa, und das ist keine Frage der persönlichen Kultivierung." ( über die Grenze der Nachsicht hinaus )

Unter solcher Demagogie sind die Tragödien vorgefallen.

Am 26. November 1999 hat Zhu Changjiu, ein Falungong-Fanatiker aus der Gemeinde Qingta in der Stadt Renqiu in der Provinz Hebei, seine Eltern zu Hause getötet, weil sie seine Falungong-Bücher verbrannt haben.

In der Nacht am 25. November 2001 hat Fu Yibin, ein Falungong-Fanatiker im Westen von Peking, seinen Vater und seine Frau getötet sowie seine Mutter schwer verletzt.

Am 22. April 2002 führte Guan Shuyun, eine Falungong-Praktizierende aus der Stadt Yichun in der Provinz Heilongjiang, unter dem Einfluss der Falungong-Irrlehre, die so genannte „Beseitigung des Dämons" duch. Vor dutzenden Falungong-Anhängern hat Guan ihre 8-jährige Tochter, Dai Nan, erwürgt.

  
 Ähnliche Artikel
 
 
de@kaiwind.com  Über uns
Copyright © kaiwind