中文 | BIG5 | Español | Français | Deutsch | Русский | 日本語 | 한국어 | English
Beijing Time:  
Das Prinzip „ Keine zweite Schule" von Falun Gong
2009-03-31   Kaiwind      

„Keine zweite Schule" ist ein Werkzeug von Falun Gong, mit dem die Falungong-Sekte die Falungong-Praktizierenden gehindert hat, normale gesellschaftliche Informationen aufzunehmen und den religiösen Glauben frei zu wählen.

Li Hongzhi sagte: „Wir sagen, dass man sich bei der Kultivierung auf eine Schule konzentrieren soll. Ganz gleich, wie du dich kultivierst, du darfst keine anderen Dinge hineinmischen und dich willkürlich kultivieren. „Bei der Kultivierung wurde schon immer vom Prinzip "keine zweite Schule" gesprochen; wenn du dich wirklich in dieser Schule kultivieren willst, dann lies nur die Bücher dieser Schule." ( Zhuan Falun )

„Meine Ansicht ist: Bei der Kultivierung muss man sich auf eins konzentrieren......im Buddhismus heißt das „keine zweite Schule"." ( Fa-Erklärung in Sydney )

„Wenn du einen anderen Qigong-Vortrag gehört hast, oder wenn du anderen Qigong-Meister gebeten hast, dich zu heilen, wird sein böser Geist dich festnageln. Falls du deswegen auf Schwierigkeit stößt, wird sich mein Fashen nicht um dich kümmern. Es ist möglich, dass du nach unten fällst und zerstört wirst, denn dein frühes Karma noch nicht beglichen ist." ( Zhuan Falun )

Solche Irrlehren führten direkt dazu, dass viele Falungong-Praktizierende nicht fernsehen, keine Nachrichten hören und keine anderen Bücher lesen. Sie benutzen jede Minute dazu, um Fa zu lernen. Sie leben nach der Anweisung der Irrlehre von Falun Gong. Nach und nach verlieren sie das Unterscheidungsvermögen. Daraus folgend treten extreme kriminelle Handlungen wie Verbrechen, Mord und Selbstmord auf. Das verletzt sowohl die persönlichen Rechte als auch die körperliche und geistige Gesundheit der Bürger. Im Weiteren schädigt es die Gesellschaft.

Das Prinzip „Keine zweite Schule" von Falun Gong hat den Falungong-Anhängern das Recht auf Religionsfreiheit entzogen.

Li Hongzhi forderte die Anhänger auf, sich bei der Kultivierung auf eine Schule zu konzentrieren. Sie sollten auf andere Religionen verzichten und nur Falun Gong kultivieren.

"Kultivierung ist eine ernsthafte Angelegenheit, man muß sich unbedingt auf eine Schule konzentrieren." ( Zhuan Falun )

Li sagte : „Egal Gott, Jesus oder Buddha, das von ihnen verbreitete Fa ist klein. Wie hoch du dich in einer Religion kultivierst, ... aber du kannst das Niveau wie Gold von nur 16 oder 18 Karat, nicht den reine Gold, nämlich den hundertprozentigen Gold erreichen" ( Fa-Erklärung auf der ersten Konferenz in Nordamerika )

 

Einmal fragte ein Falungong-Anhänger : „Dürfen wir Falungong-Kultivierende von den Büchern des Buddhismus und des Taoismus etwas aufnehmen?" Li Hongzhi antwortete : „ Absolut nicht! Absolut nicht!"

Li Hongzhi hat mehrmals behauptet, dass die Anhänger die Religion als Arbeit betrachten, aber nicht als Glaube, sie dürfen nur an Falun Gong glauben.

„Ich sage dir, deine christliche Arbeit ist nur eine Arbeit und du kannst ganz und gar dort arbeiten. Ich betrachte die jetzigen Religionen auch nicht als Kultivierung, ich halte sie auch für religiöse Arbeit und sie kann Menschen nicht mehr erlösen. Denn sie ist tatsächlich eine Arbeit geworden und ist keine Kultivierung mehr. Aber um zu gewährleisten, dass du dich wirklich erhöhen kannst, führe ich dich nach Hause und lasse dich dich auf eine Schule konzentriert kultivieren, das ist absolut vorteilhaft für dich. Die Frage des Prinzips von "keine zweite Schule" habe ich im "Zhuan Falun" schon sehr deutlich erklärt. Obwohl dieses Fa sehr groß ist, geht es jedoch nicht, dass du Dinge, die niedrigen Dinge hineinmischst. Sie werden die Körper, die du kultivierst, und alles, was du herauskultivieren wirst, durcheinanderbringen. So kannst du nicht nach Hause. Du zerstörst deinen eigenen Weg, auf dem du vorankommst. " ( Fa-Erklärung auf der Fa-Konferenz in Europa )

Am 3. Mai 1999 hat ein Anhänger gefragt : „ Aber ich glaube an die Religion und möchte sie nicht aufgeben. Nach der Anforderung des Dafas soll es keine zweite Schule geben, ich kann mich schwer zwischen Dafa und Religion entscheiden, was soll ich tun?" Li antwortete : „Jetzt haben alle orthodoxen Religionen keine Gottheiten mehr, die sich um sie kümmern. Menschen, die in den Religionen sind, sind alle dabei, um Geld und Ruhm zu kämpfen. Es ist eine große Frage, warum Menschen an Religionen glauben, diese Prinzipien habe ich euch schon sehr deutlich erklärt."

Falun Gong betont, dass „weitere Fortschritte wie „Die Bücher der anderen Religion zu lesen und an andere Religion zu glauben" verboten sind.

„Ich habe das Prinzip von „keine zweite Schule" bereits erklärt. Wenn man sich nicht auf die Kultivierung des Dafa konzentrieren kann, kann man nicht in unserem Dafa zur Vollendung kommen." ( Fa-Erklärung auf der ersten Fa-Konferenz in Nordamerika )

  
 Ähnliche Artikel
 
 
de@kaiwind.com  Über uns
Copyright © kaiwind