中文 | BIG5 | Español | Français | Deutsch | Русский | 日本語 | 한국어 | English
Beijing Time:  
Eine andere Villa von Li Hongzhi in Beijing (Bilder)
2009-08-17   Kaiwind  Xu Bin    

Eine Reihe Villen, die im 18. Hof an der Staße Shuangqiao Dong im Bezirk Chaoyang liegen, wurden im Jahr 1995 gebaut. Die Anwohner halten sie für Luxuswohnungen. Eine davon, Villa 1138 ( siehe BildⅠ), ist etwas besonderes. Ihre Besonderheit ist nicht auf ihre Fläche, ihre Luxus-Dekoration sowie ihren Preis ( über 5 Millionen RMB ), sondern auf ihren Besitzer zurückzuführen.

Wer ist dann der Besitzer dieser Villa ?

 

(BildⅠ)

1. Der Hausbesitzer der Villa 1138 auf dem Kaufvertrag ist Lu Shuzhen, Li Hongzhi´s Mutter.

Es stand deutlich auf dem Kaufvertrag: am 29. Juni 1997 hat Lu Shuzhen ( siehe BildⅡ), die aus der Straße Jiefang der Stadt Changchun kommt, diese Villa, deren Baufläche 220㎡und Gartenfläche 240 ㎡ beträgt ( siehe Bild Ⅲ), gekauft. Der Preis betrug 400.000 RMB ( siehe Bild Ⅳ ). Einschließlich verschiedener Kommissionsgebühren betrug die Investition mehr als 400.000 RMB. Und die gesamte Rechnung wurde einmal beglichen ( siehe Bild Ⅳ).

 

 

(Bild Ⅱ)

 

 

(Bild Ⅲ)

 

 

(Bild Ⅳ)

2. In Wirklichkeit ist Villa 1138 von Li Hongzhi investiert und kontrolliert worden.

Einige alte Einwohner im 18. Hof an der Straße Shuangqiao Dong wurden interviewt. Sie sagten, dass die Villa zu Li Hongzhi gehört. Herr Li erzählte, dass Lu Shuzhen einmal ihm gesagt hat: „ Ich bin einen gewöhnlichen Menschen, und hat wenig Geld. Diese Villa ist von meinem Sohn in meinem Namen gekauft worden."

Wer ist dann der Sohn von Lu Shuzhen? Durch dem Blättern in den Akten beim Einwohnermeldeamt haben wir erfahren: der Sohn von Lu Shuzhen ist Li Hongzhi. „ Li Hongzhi heißt ursprünglich Li Lai, ist am 7.Juli 1952 in der Stadt Gongzhuling der Provinz Jilin geboren, und im November mit seiner Eltern nach der Stadt Changchun umgezogen. Sein Vater heißt Li Dan, der im Jahr 1951 Lu Shuzhen geheiratet hat. Ein Jahr danach ( 1952 ) bekamen sie Li Hongzhi." 

3. Woher hat Li Hongzhi damals so viel Geld bekommen, die Villa zu kaufen?

Eine Villa zu kaufen, muss man reich sein. Dann wie sieht das Einkommen von Li Hongzhi vor dem 29. Juni 1997 aus? Im Jahr 1982 wechselte Li Hongzhi ins Zivilleben und arbeitete in der Sicherheitsabteilung der Firma für Getreide und Speiseöl der Stadt Changchun. Im Jahr 1991 beschäftigte er sich mit Qigong. Im Mai 1992 begann er, Falun Gong zu verbreiten. Wir nehmen 1992 als Demarkationslinie und rechnen das Einkommen von Li Hongzhi von 1982 bis 1997.

(1) Das Einkommen von Li Hongzhi und seiner Mutter vor der Falungong-Verbreitung.

Nach dem statistischen Kommunique des staatlichen Statistikenbüros der Volksrepublik China über die Volkswirtschaft und die gesellschaftliche Entwicklung ist das jährliche Reineinkommen pro Kopf von 1982 bis 1991 wie folgt:

1982 betrug das Durchschnittsreineinkommen pro Kopf im ganzen Jahr 270 Yuan.
1983 betrug das Durchschnittsreineinkommen pro Kopf im ganzen Jahr 309.8 Yuan.
1984 betrug das Durchschnittsreineinkommen pro Kopf im ganzen Jahr 355.3 Yuan.
1985 betrug das Durchschnittsreineinkommen pro Kopf im ganzen Jahr 397 Yuan.
1986 betrug das verfügbare Durchschnittseinkommen pro Kopf im ganzen Jahr 828 Yuan.
1987 betrug das verfügbare Durchschnittseinkommen pro Kopf im ganzen Jahr 916 Yuan.
1988 betrug das verfügbare Durchschnittseinkommen pro Kopf im ganzen Jahr 1119 Yuan.
1989 betrug das verfügbare Durchschnittseinkommen pro Kopf im ganzen Jahr 1260 Yuan.
1990 betrug das verfügbare Durchschnittseinkommen pro Kopf im ganzen Jahr 1387 Yuan.
1991 betrug das verfügbare Durchschnittseinkommen pro Kopf im ganzen Jahr 1570 Yuan.

Diesem Standard gemäß betrug das Gesamteinkommen von Li Hongzhi von 1982 bis 1991, wo er in der Sicherheitsabteilung der Firma für Getreide und Speiseöl der Stadt Changchun arbeitete, ungefähr 8412.1 Yuan. Das Einkommen ihrer Mutter, einer Krankenschwester bei einer kleiner Klinik einer Landgemeide, konnte auch nicht hoch sein. Zusammengerechnet würde das Gesamteinkommen der Beiden nicht mehr als 20.000 Yuan erreichen, selbst wenn sie keinen Pfennig ausgegeben hätten.

(2) Woher hat Li Hongzhi damals so viel Geld bekommen, die Villa zu kaufen?

Bevor Li Hongzhi Falun Gong verbreitete, konnte er sich nach unserer Ausrechnung eine Luxuswohnung nicht leisten. Die Antwort ist nur bei seiner Gong-Verbreitung nach 1992 zu finden.

(Kaiwind.com, le 26 juin 2009)

  
 Ähnliche Artikel
 
 
de@kaiwind.com  Über uns
Copyright © kaiwind