中文 | BIG5 | Español | Français | Deutsch | Русский | 日本語 | 한국어 | English
Beijing Time:  
Überblick über die Falungong-Frage
2009-03-30   Kaiwind      

Falun Gong entwickelte sich am Anfang der 90er Jahre in einigen chinesischen Regionen. Ihr Leiter Li Hongzhi konstruierte die Irrlehre, um geistige Kontrolle über die Falungong-Übenden auszuüben. Die Falungong-Sekte beging in China viele gesetzwidrige Handlungen.

Li nutzte die Irrlehre als primäres Mittel, um den Geist der Falungong-Übenden zu kontrollieren. Und die Irrlehre ist auch die direkte Ursache, warum die Falungong-Sekte verschiedene Schädigungen und gesetzwidrige Handlungen beging. Z.B. sagte er, dass die Menschheit schon 81 Male vernichtet wurde. Nur er könnte die kommende Explosion stoppen. Er sagte, dass die Erde die Mülldeponie des Kosmos wäre und nur durch die Falungong-Übungen könnte man fliehen. Er verbot den Falungong-Anhängern, an eine Religion zu glauben, denn die Religion wäre verletzend. Er sagte, dass alles von ihm arrangiert wurde, dass sogar der Holocaust während des Zweiten Weltkriegs die Folge der Veränderung der astronomischen Erscheinung gewesen wäre. Er sagte, wenn sich die Falungong-Kultivierenden nicht wohl fühlten, dass es keine Krankheit wäre und dass sie medizinische Behandlung und Medikamente ablehnen sollten. Er sagte, dass man bei der Falungong-Kultivierung auf alles verzichten musste. „Wer Leben und Tod abgelegt hat, ist dann eine Gottheit.“ Er sagte, wer die Ausübung von Falun Gong nicht zuließ, wäre ein Dämon. „Die elenden Dämonen sollen getötet werden“. Wenn die Falungong-Anhänger ihre Verwandten verletzten, könnten sie die Verletzten in der Zukunft vergelten. Er behauptete, dass Falun Dafa größer als alles war, einschließlich des menschlichen Gesetzes. Er forderte alle Falungong-Anhänger mit Drohungen auf, seine „Jingwen“ auswendig zu lernen und seinen Worten zu gehorchen.

Die Verletzung der Menschenrechte und brutale Morde sind die hauptsächlich von Falun Gong verursachten Verbrechen. Unter der geistigen Steuerung von Li Hongzhi starben mehr als 1000 Falungong-Anhänger, weil sie im Krankheitsfall nach seiner Irrlehre medizinische Behandlung und Medikamente ablehnten. Einige Hundert Falungong-Anhänger verstümmelten sich selbst und begingen Selbstmord. Über 30 unschuldige Menschen wurden von den Falungong-Fanatikern getötet. Nach der Aufforderung von Li Hongzhi „Leben und Tod abzulegen“ und „ die Vollendung zu erreichen“, begingen 7 Falungong-Anhänger am 23. Januar 2001 auf dem Tian'anmen Platz gemeinsam Selbstverbrennung. Die Folge: 2 Menschen starben und 3 Menschen waren wegen schwerer Verletzungen invalid. Am 4. September schlitzte sich Ma Jianmin, ein Falungong-Anhänger in der Provinz Shandong, auf, um die „Falun" zu finden, die nach Behauptung von Li Hongzhi in seinem Bauch aufgestellt ist. Ma starb. Zhang Zhiqin, ein Falungong-Anhänger in der Provinz Liaoning, litt am Diabetes. Sie lehnte medizinische Behandlung und Medikamente ab, nachdem sie Falun Gong praktiziert hatte. Sie heilte sich dadurch, dass ihr andere Anhänger die Bücher von Li Hongzhi vorlasen und sie hörte die Videokassette von Li Hongzhi. Zhang starb an der Verschlechterung der Krankheit. Vom 25. Mai bis zum 26. Juli 2003 vergiftete Chen Fuzhao, ein Falungong-Anhänger in der Provinz Zhejiang, 15 Lumpensammler und einen Buddhisten, um seine „Fähigkeit" zu erhöhen.


Die Gesellschaftsschädigung und die Verletzung der legalen Rechte der anderen Menschen ist ein anderes Verbrechen von Falun Gong. Die Falungong-Anhänger griffen immer wieder Zivilsatelliten an, ohne die internationalen Regeln zu berücksichtigen. Unvollständigen Statistiken zufolge hat die Falungong-Sekte seit Juni 2002 den chinesischen Telstar in Taiwan mehr als 200 Male angegriffen. Die Angriffszeit betrug über 100 Stunden. Die Falungong-Sekte hat noch zur Zerstörung der öffentlichen Einrichtungen, die sich auf Radio und TV bezogen, aufgewiegelt. Auf der Falungong-Webseite sind viele einschlägige Artikel zu finden. Bis jetzt gibt es schon mehr als 100 Fälle von Zerstörungen der Optikkabel und illegale Sendungen beim Fernsehen. Sie bildeten noch spezielle „Faxgruppen" und „Telefongruppen". Mit Anrufen und Telefaxen wurde die Belästigung und die Bedrohung im großen Maßstab durchgeführt. Sie schickten auch Spam-Mails. Auf der Falungong-Webseite wurde zugegeben, dass sie vom Januar bis zum Februar 2004 über 8 Millionen Telefonanrufe gemachte haben. Nach unvollständigen Statistiken wurden durchschnittlich mehr als 3000 Spam-Mails pro Monat vom Ausland nach China geschickt. Bis jetzt hält diese Belästigungsaktion noch an.

Die Falungong-Sekte beging Angriffe auf die Persönlichkeiten und die Gemeinschaften, die anderer Meinung über Falun Gong waren. Das verletzt die Meinungsfreiheit des Bürgers. Schon vor dem Verbot von Falun Gong wurden die von Falun Gong verursachten Tragödien ständig von den Persönlichkeiten der Presse, der Wissenschaft, der pädagogischen und der religiösen Kreise bekannt gegeben. Sie demonstrierten die unabstreitbaren Tatsachen, dass manche Falungong-Anhänger wegen der Steuerung von Li Hongzhi starben, verrückt wurden und  dadurch Familien verloren. Das machte der Falungong-Sekte Angst, somit haben sie diese Persönlichkeiten geschimpft, belagert und belästigt. Bevor Falun Gong verboten wurde, haben sie die Medien des ganzen Landes Dutzende Male belagert. Als die Falungong-Anhänger den Zeitungsverlag der „Chongqing Daily" belagerten, warnten sie, wenn sie keine Entschuldigung bekämen, würden sie gemeinsam „die Fähigkeit" entfalten, den Zeitungsverlag zu überschwemmen und die Erde früher vernichten zu lassen. Nun steht auf der Falungong-Webseite eine lange „Liste der Bösen", eine „schwarze Namensliste". Viele Persönlichkeiten sind eingeschlossen, z.B. die hoch angesehenen Wissenschaftler Zhuang Ganfeng und Pan Jianzheng, der Bischof Fu Tieshan, der Shenghui Meister und andere Leiter in religiösen Kreisen. Sie alle wurden durch Anrufe belästigt und bedroht, weil sie Falun Gong kritisiert haben.

Falun Gong ist eine politische Organisation mit der Eigenschaft einer Irrlehre-Sekte.

In den letzten Jahren stiftete die Falungong-Sekte im Ausland Unruhe, verbreitete ihre systematischen politischen Meinungen, bemühte sich mit der politischen Anti-China-Aktion und der Aufwiegelung zum Umsturz der chinesischen Regierung. Um das Image Chinas zu beflecken, wurden einige ausländische Politiker von der Falungong-Sekte verleitet, unfreundliche Meinungen gegen China zu äußern. Die Falungong-Sekte wollte dadurch die bilaterale Beziehung zwischen China und anderen Ländern zerstören.

Die chinesische Regierung geht stets davon aus, dass die meisten Falungong-Anhänger auch Opfer sind. Mit der Politik „Überzeugung, Erziehung und Rettung" hilft die ganze Gesellschaft gemeinsam den Falungong-Anhängern aus der geistigen Kontrolle von Falun Gong heraus. Es zeigt, dass die chinesische Regierung die Menschenrechte der Falungong-Anhänger schützt. Die chinesische Regierung und die ganze Gesellschaft sind aufrichtig und verantwortungsbewußt bei der Hilfe für die Falungong-Anhänger. Sie erzogen auch Erfolg. Mit Hilfe der Regierung und der Gesellschaft erkannten die meisten Falungong-Anhänger das wahre Wesen von Falun Gong. Und sie führten wieder ein normales Leben. Sie gründeten Familien und stellten erneut Gesellschaftsbeziehungen her. Manche haben fleißig gearbeitet und sind reich geworden. Manche widmeten sich den Aktionen der Anti-Irrlehre-Sekte, um mit eigenen Erfahrungen den anderen zu helfen. Zur Zeit haben über 98% der Falungong-Anhänger die geistige Kontrolle von Falun Gong abgelegt. Sie erfahren keine Diskriminierung, sondern einige Privilegien beim Leben und Arbeiten, weil sie wegen der Versessenheit auf Falun Gong Familien und Arbeit verloren haben und „schwache Bevölkerungsschichten" wurden. Nur wenige Falungong-Anhänger, die strafbare Handlungen begingen, wurden von der chinesischen Justizbehörde dem Gesetz entsprechend verurteilt. Der Grund dafür ist nicht, dass sie Falun Gong praktizierten, sondern, dass sie dem Strafgesetz zuwider handelten. Es gibt keine „Verfolgung". Nun verbreiteten einige Falungong-Anhänger unter der Leitung von Li Hongzhi in den USA und anderen Ländern Gerüchte, dass die Falungong-Anhänger von der chinesischen Regierung verfolgt würden, um ihre Eigenschaft als Irrlehre-Sekte zu verschleiern. Die Falungong-Sekte änderte auch ihre Aufmachung und verschönerte sich mit „Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht" und „chinesischer traditioneller Kultur". Aber die Rede von Li Hongzhi und die Verbrechen der Falungong-Sekte sind unleugbar. In Wirklichkeit sind die meisten Länder und die anständigen Persönlichkeiten der Meinung, dass Falun Gong eine Irrlehre-Sekte ist. Und sie unterstützen das Verbot von Falun Gong durch die chinesische Regierung. Mit Ausnahme von einigen Leuten, die Vorteile von der Falun Gong ziehen möchten.

  
 Ähnliche Artikel
 
 
de@kaiwind.com  Über uns
Copyright © kaiwind