中文 | BIG5 | Español | Français | Deutsch | Русский | 日本語 | 한국어 | English
Beijing Time:  
Der Ursprung von Falun Gong
2009-03-30   Kaiwind      

Am Anfang der 90er Jahre tauchte Falun Gong in China auf und entwickelte sich zu einer Irrlehre-Sekte.

Li Hongzhi, der Schöpfer von Falun Gong, behauptet, dass Falun Gong das „Fa des Kosmos" und die außergewöhnlichste Wissenschaft ist. Er gibt sich als der großartigste Wissenschaftler aus.

In Wirklichkeit wurde Falun Gong von Li Hongzhi erfunden. Im Jahr 1988 lernte Li, Angestellter einer staatseigenen Firma für Getreide und Speiseöl in der nordostchinesischen Stadt Changchun in der Provinz Jilin, zwei Arten von Qigong: Chanmi Gong und Jiugong Bagua Gong. Nachher verband er diese beiden Arten mit einer Art Tanz aus Thailand und schuf auf diese Weise Falun Gong.

Am Anfang verleitete er ein paar Leute zu den Falungong-Übungen im Namen der Stärkung des Körpers. Dann kontrollierte er den Geist der Übenden durch Irrlehren wie „Das Ende der Welt" oder „Die Vollendung erreichen und ins Himmelreich eingehen" usw. Nach und nach entwickelte Falun Gong sich zu einer Irrlehre-Sekte.

Vor Dezember 1994 ernannte Li sich selbst zum Qigong-Meister mit abnormaler Fähigkeit. Er lehrte anderen Qigong oder heilte die Patienten durch seine „mysteriöse Energie". Dafür wurde er großzügig bezahlt.

Im Dezember 1994 wurde das Buch „Zhuan Falun" veröffentlicht, was als Wendepunkt für die Falungong-Bewegung und für Li Hongzhi gilt.


Seitdem hielt sich Li Hongzhi selbst nicht mehr für einen Qigong-Meister, sondern für „den größten Buddha des Kosmos". In der von der Falungong-Sekte veröffentlichten „Biografie von Herrn Li Hongzhi" hieß es: „Li Hongzhi verstand im achten Lebensjahr die höchste Doktrin, hat großes Können und verfügt über Fähigkeiten der Beförderung und Befestigung von Dingen, Kontrolle des Denkens, Tarnung usw. Seine Fähigkeiten erreichen die höchste Ebene, er versteht die Wahrheit des Kosmos, er kann das Leben der Menschen durchschauen und die Vergangenheit und Zukunft der Menschheit vorhersagen."

Dann entwickelte sich Falun Gong von Qigong zu dem „Fa des Kosmos", „der mystischsten und außergewöhnlichsten Wissenschaft aller Lehren der Welt". Der Hauptzweck der Falungong-Übenden war nicht mehr die Gesundheit, sondern lag darin, die Erde, Mülldeponie des Kosmos, durch „Fa lernen" zu verlassen und „die Vollendung" zu erreichen, d.h. zu hochrangigen Lebensfiguren des Kosmos wie „Buddha, Dau und Gott" zu werden.

Um „die Vollendung" zu erreichen, lehrte Li Hongzhi seine Anhänger, Leben und Tod abzulegen. Er sagte: „Wer Leben und Tod abgelegt hat, ist dann eine Gottheit, wer Leben und Tod nicht ablegen kann, ist eben ein Mensch." Dieser Irrlehre gemäß lehnten viele Falungong-Übenden im Krankheitsfall medizinische Behandlung und Medikamente ab und starben schließlich an der Verschlimmerung der Krankheit. Wegen der Versessenheit auf Falun Gong begingen manche Falungong-Übende sogar Mord und Selbstmord, um „die Vollendung" zu erreichen. Bevor Falun Gong im Juli 1999 von der chinesischen Regierung verboten wurde, sind schon mehr als 1400 Menschen wegen der Besessenheit mit Falun Gong gestorben.

Zu der Zeit war die Falungong-Sekte sehr egoistisch und konnte keine negativen Meinungen hören. Manche Medien und manche Gelehrte wurden mit endlosen Schwierigkeiten konfrontiert, nur weil sie Falun Gong in Frage stellten: die Medien wurden belagert, die Gelehrten wurden verflucht. Am 25. April 1999 versammelten sich über zehn Tausend Falungong-Anhänger vor Zhongnanhai, der chinesischen Zentralregierungsresidenz. Diese Demonstration schockierte die ganze Welt. Die gesellschaftliche Ordnung und Stabilität wurde stark geschädigt.


Nach der Gründung von Falun Gong im Jahr 1992 errichtete Li Hongzhi „die Gesellschaft für Forschung der Falun-Lehre" in Beijing. Er ernannte sich zum Präsidenten und richtete danach 39 Hauptunterrichtsstellen ein, des Weiteren noch mehr als 1900 Unterrichtsstellen und über 2800 Übungsstellen im ganzen Land ein. Dadurch wurde eine von oben bis unten systematische Organisationsstruktur geformt. Diese Stellen registrierten sich nicht bei der chinesischen Zivilbehörde. Was schlimmer ist, sie verbreiteten die Falungong-Irrlehre und begingen viele illegalen Handlungen wie Betrug und Geldanhäufung.

Wegen seiner strafbaren Handlungen und nach Aufforderungen des Volkes wurde Falun Gong im Juli 1999 von der chinesischen Regierung dem Gesetzen entsprechend aufgelöst.

Kurz nach dem Verbot von Falun Gong in China übte Li Hongzhi im Ausland geistige Kontrolle über seine Anhänger aus. Sie begingen weiter illegale Handlungen: sie verletzten die öffentlichen Interessen, verbreiteten schamlose Gerüchte und beschäftigten sich mit der  Verbreitung der Irrlehre und der Verbreitung von Anti-China-Gedanken.

  
 Ähnliche Artikel
 
 
de@kaiwind.com  Über uns
Copyright © kaiwind