中文 | BIG5 | Español | Français | Deutsch | Русский | 日本語 | 한국어 | English
Beijing Time:  
Falun Gong hat einen Keil zwischen China und dem Ausland getrieben
2009-03-31   Kaiwind      

Falun Gong hat die chinafreundlichen Länder und Persönlichkeiten angegriffen.

●Angriffe gegen Herrn Chirac, den früheren Präsidenten von Frankreich

2004 wurde der Vorsitzende der Volksrepublik China Hu Jintao vom damaligen Präsidenten Chirac freundlich empfangen, als er Frankreich besuchte. Einige Falun Gong-Praktizierende hatten das Treffen von beiden gestört. Infolge des Verstoßes gegen das lokale Gesetz wurden sie von der französischen Polizei festgenommen. Dann hatte ein Falun Gong-Medium Herrn Chirac vorgeworfen, dass er „kriecherisch" wäre.(Der französische Präsident hat Frankreich verletzt, Epoch Times, 30. Januar 2004, von Ji Ye)

●Angriffe gegen Herrn Roh Moo-hyun, den früheren Präsidenten der Republik Korea

Nachdem die koreanische Regierung die Aufführung von Divine Performing Arts in Korea verboten hat, wurde der damalige Präsident Roh Moo-hyun von Falun Gong angegriffen, dass seine Partei bei den allgemeinen Wahlen eine Niederlage bekam. Weil er der KPCh aus der Hand gefressen habe, würde dann die Harmonie von Himmel und Erde sowie die Balance von Yin und Yang nicht mehr bestehen. Schließlich war in der Partei etwas passiert. (Die Antwort von dem Resignationsfoto des koreanischen Premierminister heraussuchen, People Daily, 22. Februar 2007)

●Angriffe gegen Herrn Lee Kuan Yew, den Ministerratgeber von Singapur

Nachdem Falun Gong in Singapur mehrmals vom Gesetz bestraft worden war, hat Falun Gong die Regierung von Singapur „eine autokratische Regierung" geschimpft. Falun Gong hat auch vorgeworfen, dass die Regierung von Singapur „ der KPCh aufs Wort gehorchte", und „ war zu einem Instrument geworden, das die Gutmütigkeit verfolgt hat". Lee Kuan Yew und sein Sohn wurden als Unstern der Bürger von Singapur bezeichnet. (Lee Kuan Yew hat seinen Retter verhaftet, People Daily, 22. Januar 2007)

●Angriffe gegen Herrn Downer, den früheren Außenminister von Australien

Der frühere Außenminister von Australien Downer hat schon 4 Jahre lang verboten, dass die Falun Gong-Praktizierenden vor der chinesischen Botschaft in Australien demonstrierten, weil ihr Spruchband und ihre Musik die Würde der chinesischen Delegation oder Botschaft geschädigt hätten. Daraufhin wurde Downer heftig beschuldigt, dass er „sich auf die KPCh eingestellt hat, um wirtschaftliche Interessen zu bekommen".   „Downer war schon unbewusst zu einem Helfershelfer geworden, der der KPCh bei der Falun Gong-Verfolgung geholfen hat. (Die zweite Anhörung von Downer wegen Mißbrauch der Macht, Epoch Times, 13. September 2007)

●Herr Schröder, der frühere deutsche Kanzler, und Herr Blair, der frühere englische Premierminister wurden von Falun Gong beschuldigt, dass sie einem Bösewicht Handlangerdienste leisteten, weil sie die bilateralen Beziehungen aktiv entwickelt haben.

●Herr Rogge, der Präsident des IOK, wurde auch angegriffen, weil er für die Olympischen Spiele Pekings plädiert hat.

Der Präsident des IOK Herr Rogge war ein standhafter Befürworter der Olympischen Spiele Pekings, deswegen war er zum Angriffsziel der Falun Gong geworden. Am 5. März 2008 hat Epoch Times „Eine Ankündigung über die Untersuchung des Verdachts eines Verbrechens gegen die Menschlichkeit von Rogge" veröffentlicht. Sie lautete, „Herr Rogge, der Präsident des IOK, hat mit der KPCh zusammen die Olympischen Spiele Pekings in eine politische Verschwörung verwandelt, und er erklärte, dass die Sportler aus allen Ländern während der Spiele Pekings nicht über die Politik reden dürften. Sonst würden sie bestraftet." „Es hat gegen die Seele der Freiheit der Olympischen Spiele und das Prinzip der Garantie der grundlegenden Menschenrechte der UN-Charta verstoßen." Falun Gong hat Rogge offenbar bedroht, „Nachdem die Demokratie in China eingeführt worden wäre, würden sie das Untersuchungsergebnis bei den selbstständigen Justizbehörden einreichen, um Rogge zu bestrafen.

●Angriffe gegen Herrn Pavarotti, den berühmten verstorbenen italienischen Tenor

Herr Pavarotti, der berühmte italienische Tenor war am 6. September 2007 im Alter von 71 an Pankreaskrebs gestorben. Die Hauptmedien der Welt haben von seinen Erfolgen in den höchsten Tönen gesprochen, und haben seinen Tod betrauert. Aber die Falun Gong-Organisation hat Pavarotti mit haltlosen Beschuldigungen als „Helfer der KPCh bei der Bewerbung der Olympischen Spiele" angegriffen. „Es ist die Geschichtsperiode, wenn der Himmel die KPCh vernichtet. Pavarottis Einfluss war zu groß und er war bereitwillig das Propagandainstrument der KPCh. Wenn Pavarotti wieder Wandervorführungen veranstaltet, wenn er wieder eine derartige neue Schallplatte herausgibt, wenn er wieder mit seinem Reiz die Leute der ganzen Welt beeinflusst, darf der Gott nicht." „Wer sich mit der KPCh verbündet und für sie propagiert hat, der wird unrettbare Kosten bezahlen, egal wer du bist oder wie alt du bist" (Pavarotti war daran gestorben, , People Daily, 7.September 2007)

Falun Gong attackierte boshaft die ausländischen Staatsoberhäupter, die an den Olympischen Spielen Pekings teilgenommen haben.

●Falun Gong behauptete, dass die ausländischen Staatsoberhäupter, die an die Olympischen Spiele Pekings teilgenommen haben, „die westlichen Politiker waren, die sich darauf verstanden, mit der Balance der Politik und kleinen Intrigen zu vergnügen". „Inzwischen wurden Sie schon von der KPCh beherrscht". „Im Hinblick auf verschiedene Interessen haben die Staatschefs von Amerika, Japan, Rußland und Frankreich ein Kompromiß mit der KPCh geschlossen, was gleichzeitig einen Schandfleck in ihren politischen Lebens geworden ist." (Heimliches Geschäft von Staatschefs zu den Olympischen Spiele Pekings, People Daily, 3. August 2008)

●Angreifen Herrn Sarkozy, den Präsidenten von Frankreich

„Wie seine Ehe behandelte Sarkozy die Olympischen Spiele Pekings zweideutig." „Zum Schluß wurde Sarkozy in ein Dilemma geraten, gleichzeitig war sein Ansehen gefallen." (Heimliches Geschäft von Staatschefs zu den Olympischen Spiele Pekings, People Daily, 3. August 2008)

●Angreifen Herrn Kevin Rudd, den Ministerpräsidenten von Australien

„Er kann fließend Chinesisch sprechen......Aber gleichzeitig hat er zuerst von Chinesen ihre Macken von Betrügerei und Tendenz zum Kompromiß gelernt." (Moralische Wahl bei Teilnahme an der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele Pekings, Epoch Times, 2. August 2008)

●Angreifen Herrn Yasuo Fukuda, den Premierminister von Japan

„Dieser lahme Politiker wird die Chance nicht ungenutzt lassen, sich stattlich auf der Bühne der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele Pekings zu zeigen."
 
●Angreifen Herrn Brown, den Premierminister von UK

„Bei dieser Angelegenheit geht er immer in der Mitte, um nach der politischen Balance zu streben."

Der U.S. Expräsident George. W. Bush litt mehr Angriffe als andere Staatschefs wegen seiner Unterstützung der Olympischen Spiele Pekings.

„Er weißt vielleicht nicht, dass es einen Schandfleck in ihren politischen Lebens geworden ist, als er für verschiedene Interessen auf die Prinzip verzichtete. " (Moralische Wahl bei Teilnahme an der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele Pekings, Epoch Times, 2. August 2008)

„Buch wird sofort vom Amte abtreten, und ein normaler Bürger sein, am höchsten ein früherer Präsident." (Als Präsident Buch auf der Tribüne saß, Epoch Times, 12. August 2008)

„Der U.S. Präsident Bush war zu einem Hampelmann geworden, der von der KPCh getändelt wurden. Er wurde auch von der KPCh erfolgreich vereinigt, dass er keinen Einspruch ausgedrückt, als die KPCh das Einreisevisum von manchen amerikanischen Sportlern abgelehnt hat. Er hat sogar in Peking die Falle von KPCh akzeptiert, die die trügerische Religionsfreiheit Chinas zeigte." (Pekings Olympiade ist ein Manöver von KPCh, um die Menschheit zu entführen., Epoch times, 14. August 2008)

„Die Familie Bush stellte sich taub und dumm, wenn sie kein Geld verdient hat. George. W. Bush hat größere Verluste für die USA als sein Vater gemacht, von Wirtschaftsdepression bis zu Naturkatastrophen sowie menschengemachtes Leid." (Weder George W. Bush noch sein Vater ist tugendhaft, People Daily, 17. August 2008)

Falun Gong hat das sogenannte Problem von Spionen, um die chinesischen Auslandsbeziehungen zu beschädigen.

Um in Australien stehen zu bleiben, hat der desertierende frühere chinesische Diplomat Chen Yonglin im Juni 2005 fingiert, „In Australien gibt es jetzt ungefähr ein Tausend Spione, die bereits mehrmals Kidnappen begehen haben." Damit hat Falun Gong propagiert, dass „chinesische aggressive Spione die Souveränität anderes Land bedroht haben".

Im selben Jahr hat Falun Gong den sogenannten „3-jährigen Spionageplan von KPCh" und „Das chinesische Spionnetzwerk" erfinden und propagiert, nachdem der frühere chinesische Polizist Hao Fengjun aus dem Amt für öffentliche Sicherheit in Tianjin nach Australien übergelaufen war, um die Beziehungen zwischen China und Japan, Australien, den USA, Kanada usw. zu beschädigen.

Falun Gong fingierte das Gerücht, dass „ein chinesischer hochrangiger Regierungsbeamter in Tansania unter Anklage gestellt wurde", um dadurch die Beziehung zwischen China und Tansania zu beschädigen.

Im August 2004 hat Falun Gong in seinem Netzwerk Gerüchte verbreitet, dass „ein chinesischer hochrangiger Regierungsbeamter in Tansania unter Anklage gestellt wurde". Im Dezember 2004 hat das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten und Internationale Zusammenarbeiten von Tansania erklärt, „Dieser Bericht ist eine pure Erfindung. Sein Ziel liegt darin, die Beziehung zwischen China und Tansania zu beschädigen." „Die Regierung erlaubt keinesfalls die Aktion von der Sekte von Falun Gong und andere kleine Gruppe von Leuten, die langfristige Freundschaft und die Brüderlichkeit zwischen China und Tansania zu beschädigen."

  
 Ähnliche Artikel
 
 
de@kaiwind.com  Über uns
Copyright © kaiwind