Startseite / Gerüchte

Der Beitrag von dem Chefredakteur der amerikanischen Zeitschrift Foreign Policy Magazine, in dem die Aufführung von Falun Gong als Propaganda betrachtet wurde

2016-06-11 Quelle:kaiwind Autor:Isaac Stone Fish

Der Extrakt: Isaac Stone Fish, mit dem chinesischen Name Shi Yu, der Chefredakteur von der asiatischen Auflage der amerikanischen Zeitschrift Foreign Policy Magazine, hat seinen Beitrag für die Webseite der Zeitschrift am 29. 4. 2015 Lediges Falun Gong- sie versuchen mit der Tanzaufführung für einen Abend, Kommunistische Partei Chinas zu stürzen betitelt. In diesem Beitrag geht es darum, dass die Shenyun Aufführung von Falun Gong eigentlich eine politische Propaganda sei, und die Zuschauer, die eigentlich für Tanz- und Kongfuaufführung interessant sind, ihre Interesse allmählich verloren haben, und manche sich sogar unauffällig entfernt haben. Bei der Veröffentlichung dieses Beitrags auf der Webseite wird es gleichzeitig auf dem Twitter- und Facebook- Account der Zeitschrift sowie dem Twitter- Account des Autors verschickt, und wird von Internetuser kommentiert, gelobt und weiterversendet.

 

Abbildung von der Webseite der Zeitschrift

In diesem Beitrag hat der Autor uns zwei und halb Stunden lange eine Shenyun Aufführung von Falun Gong an einem kühlen Abend am Ende April beschrieben. Sie fand in John F. Kennedy Arts Center Washington D.C. statt. Die Tänzer waren relativ qualifiziert, während der Moderator ungeschickt war, und die Shenyun Aufführung als Demonstration der Zivilisation für fünf Tausend Jahre verfälschte.

Der Autor hat geschrieben, die Leute waren von den überall zu sehenden Werbungen angelockt. Ein neben dem Autor sitzender Alte hatte darauf erwartet, dass die Aufführung wie die von dem beliebten chinesischen Cirque Du Solei ist. Aber die Shenyun Aufführung wies immer hin, eine mediale Kraft wird modernes China zerstören und KPC stürzen, die seit 1949 China beherrscht hat.

In diesem Beitrag werden wir darüber informiert, dass Li Hongzhi im Jahr 1988 in den USA geflüchtet hat, nachdem Falun Gong als eine Irrlehre-Sekte verankert wurde. Er tritt kaum an die Öffentlichkeit und nimmt ab und zu an der Veranstaltung der Mitglieder von Falun Gong in London teil. Andrew Junker, der Assistenzprofessor an der The University of Chicago, der Falun Gong forscht, hat den Journalisten mitgeteilt, es gibt nach der Einschätzung nur sehr wenige Leute im Festland des China, die Gong lernen. Außerhalb des Festlandes gibt es wahrscheinlich noch einige Lerner. „Sie sind sehr kleine und konzentrierte Gruppen“, erklärte er.

Im Beitrag wird erklärt, dass Falun Gong im Jahr ungefähr 2000 beschlossen hat, Medieneinrichtungen in den USA zu etablieren, nämlich den Neuen Tangren Fernsehsender und die Dajizuan Zeitung, um Falun Gong zu verbreiten. Das Ziel ist, KPC zu verteufeln. Die Vertreter von Falun Gong verneinen außerdem die Beziehung zwischen Shenyun und ihre Organisationen sowie Medieneinrichtungen. Dong Xiang, der Vorsitzende vom Falun Gong Verein in Washington D.C. hat in der Interview betont, dass die Shenyun Aufführung mit Falun Gong nichts zu tun hat.

Im Beitrag wird noch beschrieben, dass Autor eine Untersuchung unter dem Halb der Leute gemacht hat. „Nur eine davon kannte Falun Gong, die andere kamen, um die Tanz-, Singen- und Akrobatikaufführung anzuschauen. Am Anfang der Aufführung waren die drei Viertel sehr begeistert. Aber der Beifall schwand sofort, als sich die sogenannte regiöse Glaube und politische Ziele von Falun Gong bei der Aufführung zeigten. Offenbar stimmten die meisten Leuten der Meinung nicht zu, dass zu der Endzeit der Welt kann nur Falun Gong die Menschheit retten. Der rechts neben mir sitzende Südkoreaner schüttelte seufzend den Kopf, und die Leute schnarchten allmählich. Mir links war ein altes Paar. Sie hatten sich eigentlich auf einen Abend mit Kongfu- und Tanzaufführung erwartet. Aber die politische Propaganda machte sie unzufrieden. Vielleicht aus der Höflichkeit haben sie sich erst bei der Pause entfernt, und bei der zweiten Hälfte der Aufführung waren sie nicht anwesend,“ so sagte der Autor.

Nachdem der Beitrag auf der Webseite der Foreign Policy Magazine veröffentlicht wurde, haben die Internetuser so kommentiert wie folgendes:

Cris_thoern: Die armen und hinterlistigen Kerle wie Li Hongzhi betrügen die Leute mittels ihrer Unwissenheit unter dem Deckmantel vom chinesischen Kongfu und Qigong um ihr Geld. Deshalb hat China diese Irrlehre-Sekte abgschlossen. Heute verwendet aber USA weiter Covert Operation und Fascist Amerika als politische Mittel, was Geld von uns verschwendet, die die Steuer tragen. Diese Handlung hilft unter der Vorspiegelung der Menschenrechte und der Religion Falun Gong, um China instabil zu machen. Falun Gong ist eine völlig betrügende Gruppe und eine Irrlehre-Sekte mit politische Absicht.

Nachdem der Beitrag auf dem Facebook- Account dieser Zeitschrift verschickt wurde, hat er 20 Likes bekommen und wird für 4 Mals geteilt. Die Internetuser haben wie folgendes kommentiert:

Patrick Milroy: Falun Gong ist bestimmt eine verrückte Irrlehre-Sekte.

John Hanna: En, die staatliche Behörden sollen es entlarven...

Reginald W. Morris: Moment... Shenyun Kunstgruppe ist von Falun Gong organisiert, mit dem Ziel, KPC zu stürzen. Haha. Wer meint, dass er mittels des Tanzes KPC zerstören kann?

Nachdem der Beitrag auf dem Twitter- Account dieser Zeitschrift verschickt wurde,  wird er für 14 Male weiterversendet und 7 Male gehalten.

Abbildung des Twitter- Accounts dieser Zeitschrift

Der Twitter- Account von Isaac Stone Fish ist @isaacstonefish, auf dem er seinen Beitrag veröffentlicht hatte. Danach haben viele Internetuser es weiterversendet,  gehalten und kommentiert.

Isaac Stone Fish: Ich habe Shen Yun angeschaut, deshalb musst du es nicht anschauen. Falun Gong versuchen mittels der Tanzaufführung KPC zu zerstören.

Kendrick Kuo (Kandidat des Professors für Politologie von The George Washington University, der hauptsächlich Chinas Außenpolitik und internationale Sicherheit forscht): Ich freue mich sehr, dass jemand es geschrieben hat. Jährlich werde ich von meinen vergesslichen Freunden zu diesen Programmen eingeladen.

Jerry Wang: Gut geschrieben. Chinesische Medien können vermutlich deinen Beitrag zitieren.

John McHale (mit dem chinesischen Name Qiaohan Mai): Überall kann man die große und atemraubende Reklame von ihnen sehen, vor allem in San Francisco Bay Area und in anderen Siedlungsgebieten von Überseechinesen.

Abbildung des Twitter- Accounts von Isaac Stone Fish

Kai Wind hat sich darüber informiert, dass Foreign Policy Magazine in den USA eine international bekannte zweimonatliche Zeitschrift ist. Als Chefredakteur von der asiatischen Auflage dieser Zeitschrift hat Isaac Stone Fish einen Beitrag mit dem Titel Eine idiotische Idee, den Ort der chinesischen Botschaft als Liu Xiaobo Platz zu verändern geschrieben, der eine große Reaktion hervorruft. Er hat zuvor als der Beauftragte von Newsweek in Peking gearbeitet, und kann Chinesisch fließend sprechen und hat ausreichende Kenntnisse über China. Seine Beiträge sind auch in der Zeitung wie The New York Times, The Economist, The Washington Post und Los Angeles Times veröffentlicht. Gleichzeitig gilt er noch als Kommentator von den Fernsehsendern, wie MSNBC, BBC, NPR, Al-Jazeera, PRI und so weiter.

Isaac Stone Fish hält eine Rede bei Sino-US Colloquium

 

分享到: