Startseite / Die von Falun Gong gestörten Menschen

Falun Gong-Praktizierenden stritten laut beim "Orient Post" Verlag

2010-07-05 Quelle:Kaiwind Autor:Yi Jiayan

[Nachricht von der Webseite Kaiwind 9. Juni, Korrespondent Yi Jiayan] Seit 10. Mai hingen Falun Gong-Praktizierenden Transparente gegenüber des "Orient Post" Verlags in Western Australien Hauptstadt Perth für eine Woche. Sie protestierten gegen den Artikel" Shen Yun hinter der Shen Yun-Shows", den "Orient Post" Verlag veröffentlichte.

Der Protest von Falun Gong gegen den "Orient Post" Verlag hatte mit dem Bericht über Shen Yun-Shows zu tun.

Ausländische Medien erstatteten schon längst objektiv über Shen Yun-Shows.

"New York Times" von 6. Feb 2008 (Mittwoch) veröffentlichte einen Artikel "Eine nicht ertragene chinesische kulturelle Aufführung". Der Artikel behauptete:"Es ist zu politisch und religiös. Der Tanz zeigt sogar Missbrauchen gegen ein Mädchen im Gefängnis. Es ist für chinesisches Neujahr, vor allem die Anwesenheit unserer Kinder, das ist zu schlecht."

Am 13. Jan 2010 druckte "Vancouver Sun" einen Bericht über "Shen Yun-Shows" von dem Reporter Eliza Lipes der Westkanada Novosti Presse Agentur ab. Sie berichtete im Artikel:" Eigentlich möchte ich es nicht sagen. Aber wenn sie die Eintrittskarte von Shen Yun-Shows kauften, wurden sie schon betrogen."

Der objektive Bericht von "New York Times" und "Vancouver Sun" über "Shen Yun-Shows" rief Unzufriedenheit und Protest von Falun Gong Praktizierenden hervor.

(Kaiwind.com, 09. Juni 2010)

分享到: